Fehler: Ihre Funktionen im Kontext individueller und gesellschaftlicher Entwicklung Errors: Their Functions in Context of Individual and Societal Development

by Waxmann
State: New
$50.86
VAT included - FREE Shipping
Waxmann Fehler: Ihre Funktionen im Kontext individueller und gesellschaftlicher Entwicklung Errors: Their Functions in Context of Individual and Societal Development
Waxmann - Fehler: Ihre Funktionen im Kontext individueller und gesellschaftlicher Entwicklung Errors: Their Functions in Context of Individual and Societal Development

Do you like this product? Spread the word!

$50.86 incl. VAT
Only 1 items available Only 1 items available
Delivery: between 2021-07-01 and 2021-07-05
Sales & Shipping: Dodax EU

Check other buying options

1 Offer for $63.46

Sold by Dodax

$63.46 incl. VAT
State: New
Free Shipping
Delivery: between 2021-07-01 and 2021-07-05
View other buying options

Description

In allen Sektoren gesellschaftlicher Praxis werden Fehler gemacht, die sich außerordentlich verschieden und ambivalent auf den Erfolg dieser Praxis auswirken können. Im Zentrum der Beiträge dieses Bandes steht die Frage nach den Bedingungen, unter denen sich Fehler als Ausgangspunkte für Lern- und Entwicklungsprozesse konzipieren und nutzen lassen.

Die Autorinnen und Autoren in Teil eins des Bandes reflektieren grundlegende Fragestellungen zur Konzeption und zu verschiedenen Funktionen von Fehlern in Lern- und Entwicklungsprozessen. Im zweiten Teil des Bandes werden Fehler aus lebenszeitlichen, lebensweltlichen und systemischen Perspektiven betrachtet. So wird z.B. der Frage nach den gesellschaftlichen Instanzen nachgespürt, durch deren Einfluss Fehler erst zu Verfehlungen gemacht werden. Die Beiträge in Teil drei analysieren Funktionen von Fehlern in Bildungskontexten. So wird etwa die Rolle von Peernetzwerken in Schulklassen beim Umgang mit Fehlern beleuchtet. Teil vier schließlich fokussiert Funktionen und Bedingungen eines produktiven und lernorientierten Umgangs mit Fehlern in der Arbeitswelt.

Further information

Media Type:
Taschenbuch
Publisher:
Waxmann
Biography Artist:
Bauer, Johannes
Johannes Bauer, PhD (geb. 1975), ist Privatdozent für Erziehungswissenschaft an der Technischen Universität München, TUM School of Education, und Senior Researcher am Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhl für Empirische Bildungsforschung. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich professionsbezogener Lern- und Entwicklungsprozesse, Workplace Learning, der Hochschul- und Lehrerbildung. Johannes Bauer hat zahlreiche Arbeiten zum Lernen aus Fehlern im Arbeitskontext publiziert. Johannes Bauer, PhD (born 1975), is Privatdozent for education at the Technische Universität München (Germany), TUM School of Education, and senior researcher at the Susanne Klatten endowed Chair for Empirical Educational Research. His research interests lie in the field of professional learning, workplace learning, higher education, and teacher education. He published numerous articles and chapters about learning from errors since his PhD thesis about nurses' error-related learning activities.

Beitlich, Jana
Jana Beitlich (geb. 1985) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der Mathematik (Prof. Dr. Kristina Reiss), TUM School of Education, Technische Universität München. Sie ist ausgebildete Gymnasiallehrerin für Mathematik und Schulpsychologin. Ihre Forschungsinteressen sind der Übergang von der Schule zur Hochschule und die Studieneingangsphase im Fach Mathematik, insbesondere beschäftigt sie sich mit dem Beweisverständnis von Studierenden. Jana Beitlich (born 1985) is a doctoral candidate at the Heinz Nixdorf-Chair for Mathematics Education (Prof. Dr. Kristina Reiss), TUM School of Education, Technische Universität München (Germany). She is a mathematics teacher and educational psychologist by training. Her research interests are the transition from secondary school to university and the first years of studies in mathematics, with a special focus on proof comprehension.

Bodemer, Nicolai
Nicolai Bodemer (geb. 1984) ist derzeit Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin und am Harding Zentrum für Risikokompetenz. Er promovierte an der Humboldt Universität, Berlin (Prof. Dr. Gigerenzer). Im Mittelpunkt seiner Forschung steht die Wahrnehmung und Kommunikation von (Gesundheits-) Risiken sowie die Erforschung medizinischer Entscheidungsprozesse. Nicolai Bodemer (born 1984) is currently a visiting researcher at the Max Planck Institute of Human Development, Berlin (Germany) and the Harding Center for Risk Literacy. He obtained his PhD at Humboldt University, Berlin (Prof. Dr. Gerd Gigerenzer). His research focuses on the perception and communication of (health) risks and (medical) decision making.

Dresel, Markus
Markus Dresel, Dr. phil. (geb. 1969) ist Professor für Psychologie an der Universität Augsburg seit 2008. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Lern- und Leistungsmotivation in pädagogischen Kontexten, des selbstregulierten Lernens im Schul- und im Hochschulbereich, der Unterrichtsqualität und -effektivität sowie des Lernens mit digitalen Medien. Er ist Autor zahlreicher internationaler wie nationaler Publikationen und fungiert als Gutachter für wissenschaftliche Zeitschriften, Buchreihen sowie Forschungsorganisationen. Markus Dresel (born 1969) is Professor of Psychology at the University of Augsburg (Germany) since 2008. His research interests lie in the areas of learning and achievement motivation in educational contexts, self-regulated learning in secondary and tertiary education, quality and efficiency of instructional Settings as well as learning with digital media. He is author of many international and national publications and also serves as reviewer for national and international journals, book Series and research organisations.

Gartmeier, Martin
Martin Gartmeier, Dr. (geb. 1976), ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Susanne Klatten Stiftungslehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Prof. Dr. Manfred Prenzel) der TUM School of Education, TU München. Seine Forschungsinteressen sind Lernen aus Fehlern und negatives Wissen im Kontext professionellen Lernens sowie die Kommunikation zwischen Lehrpersonen und Eltern als Thema der Lehrerbildung. Er promovierte an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Gruber und Prof. Dr. Helmut Heid zum Thema "Fehlerfreundlichkeit im Arbeitskontext: Positive Einstellungen gegenüber Fehlern und negatives Wissen als Ressourcen professionellen Handelns". Martin Gartmeier, PhD (born 1976), is Postdoctoral Research Fellow at the Chair for Empirical Educational Research (Prof. Dr. Manfred Prenzel) TUM School of Education, TU München (Germany). His research interests are professional learning, learning from errors, negative knowledge, teacher education and communication between teachers and parents. He earned his PhD at the University of Regensburg (Germany) (Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Gruber and Prof. Dr. Helmut Heid). His topic was "Error-friendliness at work: Positive attitudes towards errors and negative knowledge as resources of professional behaviour".

Gruber, Hans
Hans Gruber (geb. 1960) ist seit 1998 Ordinarius für Pädagogik an der Universität Regensburg und seit 2015 Visiting Professor an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Turku (Finnland), von der ihm 2015 die Ehrendoktorwürde verliehen wurde. Seine Forschungsinteressen sind Professional Learning, Expertise, Workplace Learning, Soziale Netzwerkanalyse und Hochschuldidaktik. Er ist Mitglied im Fachkollegium "Erziehungswissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Präsident der "European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI). Er ist als Gutachter für zahlreiche internationale Zeitschriften, Buchreihen und Forschungseinrichtungen tätig. Hans Gruber (born 1960) is Professor of Educational Science at the University of Regensburg (Germany) since 1998 and Visiting Professor at the Faculty of Education, University of Turku (Finland) since 2015, when the faculty conferred a Honorary Doctorate on him. His research interests lie in the field of professional learning, expertise, workplace learning, social network analysis and higher education. He is member of the Review Board "Educational Science" of the German Research Foundation (Deutsche Forschungsgemeinschaft) and President of the "European Association for Research on Learning and Instruction" (EARLI). He serves as reviewer for many international journals, book Series and research organisations.

Haider, Hubert
Hubert Haider (geb. 1953) ist Professor für Allgemeine & Angewandte Sprachwissenschaft am FB Linguistik und dem Zentrum für Kognitive Neurowissenschaft der Universität Salzburg (Österreich). Davor (1987-1996) war er Professor für Germanistische Linguistik an der Universität Stuttgart und in dieser Funktion auch wesentlich im Bereich der Lehrerausbildung (Staatsexamina) tätig. Seine hauptsächlichen Forschungsfelder sind derzeit im Bereich Grammatiktheorie (Vergleichende Syntax, Typologie) und der Neurokognition von Sprache angesiedelt, wobei Spracherwerb und Sprachvermittlung unmittelbare Anwendungsgebiete bilden. Hubert Haider (born 1953) is Professor of Linguistics at the Dept. of Linguistics and the Center of Cognitive Neuroscience at the University of Salzburg (Austria) and member of the Doctoral College Imaging the Mind. Before (1987-1996), he was Professor of Germanic Linguistics at Stuttgart University and continuously involved in teacher education (Staatsexamen). Presently, his two major research areas are comparative theoretical syntax and neuro-cognition of Language (and its fields of application, with Language learning & teaching as a prominent area).

Hascher, Tina
Tina Hascher (geb. 1965) ist Professorin für Erziehungswissenschaft an der Universität Bern (Schweiz) und leitet die Abteilung Schul- und Unterrichtsforschung. Ihre Forschungsarbeiten sind in den folgenden Themenbereichen angesiedelt: Lernen, Motivation, Emotionen und Wohlbefinden in der Schule sowie Lehrer/innenbildung. Sie ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Beiräten und im österreichischen Qualitätssicherungsrat PädagogInnenbildung NEU. Sie fungiert als Gutachterin für nationale und internationale, wissenschaftliche Zeitschriften, Buchreihen und Forschungsorganisationen. Tina Hascher (born 1965) is Professor of Educational Science at the University of Bern (Switzerland) and Head of the Department of Research in School and Instruction. Her research addresses school learning, academic motivation, emotions and well-being, and teacher education. She is member of the board of the German Educational Research Association, member of the scientific boards of several teacher education institutions, and member of the Austrian Board for Quality Assurance in Teacher Education. She also serves as reviewer for national and international journals, book Series and research organisations.

Heid, Helmut
Helmut Heid (geb. 1934) ist Prof. em. im Institut für Pädagogik der Universität Regensburg. Von 1982 bis 1986 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und von 1992 bis 2000 Vorsitzender des Fachausschusses Pädagogik der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Er war Gastprofessor an verschiedenen Universitäten und Hochschulen (z. B. in Fribourg (Schweiz), Basel (Schweiz), RoStock und Luzern (Schweiz)). Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören u. a. Wissenschaftstheorie, insbesondere Normenprobleme in Erziehungswissenschaft und -praxis; Ideologiekritik sowie Wechselbeziehungen zwischen Bildungs- und Beschäftigungssystem. Helmut Heid is Professor Emeritus at the Institute of Educational Science, University of Regensburg (Germany). He studies conditions of responsibility, learning supportive work conditions, and the convergence of economic and educational rationality in human resource development. General topics of his research are the philosophy of science of educational research and the ideology-critical analysis of educational policy principles, such as educational equality and the merit principle.

Kaiser, Christine
Christine Kaiser (geb. 1984) ist ausgebildete Sozialkundelehrerin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der School of Education der Universität Salzburg (Österreich). Ihre Forschungsschwerpunkte sind sowohl Lernen im Praktikum als auch politische Bildung, wo sie sich mit der Erhebung und Weiterentwicklung von Demokratievorstellungen von Schüler/inne/n sowie dem Lernen aus Fehlern beschäftigt. Christine Kaiser (born 1984) is a doctoral candidate at the School of Education, University of Salzburg (Austria). She is a politics teacher and her research interests are learning during field experience as well as citizenship and democratic education, with a special focus on High School Students' conceptions of democracy and learning from mistakes in the field of citizenship education.
Review:
Der rote Faden des Buches ist der Gedanke, dass Fehler unter bestimmten Umständen günstige Ausgangspunkte für Lernprozesse sind. Das, was man aus Fehlern lernen kann, betrifft nicht nur das Unterbleiben ihrer Wiederholung, sondern auch eine Bewusstseinserweiterung, die in der informierten Antizipation möglicher Risiken und Gefahren besteht, durch die Fehler präventiv verhindert werden, ohne sie je ganz ausschließen zu können. Ein Leben mit Fehlern bedarf aus pädagogischer Perspektive einer Fehlerkultur, in der man dem Fehlenden nicht feindselig gegenübertritt, sondern ihn, der auf seine Weise ein „Experte“ ist, ins „problem solving“ einbindet. – Klaus Hansen auf: socialnet.de
Dass Falsches nicht nur ausgemerzt und durch das »Richtige« erSetzt werden sollte, sondern dass ein offener und reflektierender Umgang mit Fehlern zu tieferem Verständnis und sogar zu unerwartet kreativen Lösungen führen kann, das wird aus theoretischen Analysen hergeleitet und an Beispielen verdeutlicht. – Eine Relativierung der moralisierenden und emotional belastenden Funktionen und dadurch auch eine mögliche Helfe bei den eisenen Flehern. – Jörg Schlömerkemper in: PÄDAGOGIK, 3/2016
Language:
Deutsch
Number of Pages:
312
Summary:
Fehler geschehen täglich, sie sind fester Bestandteil individueller und kollektiver Entwicklungsprozesse. Der Umgang mit ihnen kann sowohl im Alltag als auch in beruflichen oder in bildungsbezogenen Kontexten maßgeblich für Erfolg und Misserfolg sein. Der Frage danach, wie Fehler positiv umgedeutet werden können, gehen die Autorinnen und Autoren dieses Bandes nach. Teil eins reflektiert Fehlerkonzeptionen; im zweiten Teil stehen lebensweltliche Perspektiven im Fokus. Teil drei betrachtet Fehler in Bildungskontexten, wohingegen Teil vier die Funktion von Fehlern in der Arbeitswelt analysiert.

Master Data

Product Type:
Paperback book
Release date:
September 1, 2015
Package Dimensions:
0.24 x 0.17 x 0.022 m; 0.64 kg
GTIN:
09783830933212
DUIN:
IE8D5VN4M2Q
Manufacturer Part Number:
25072338
$50.86
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.