Sagen und Legenden um Tölzer Land und Isarwinkel - Gebiet um Jachenau, Lenggries, Tölz, Heilbrunn, Benediktbeuern, Kochel, Walchensee

by Gisela Schinzel-Penth
State: New
$28.39
VAT included - FREE Shipping
Gisela Schinzel-Penth Sagen und Legenden um Tölzer Land und Isarwinkel - Gebiet um Jachenau, Lenggries, Tölz, Heilbrunn, Benediktbeuern, Kochel, Walchensee
Gisela Schinzel-Penth - Sagen und Legenden um Tölzer Land und Isarwinkel - Gebiet um Jachenau, Lenggries, Tölz, Heilbrunn, Benediktbeuern, Kochel, Walchensee
Gisela Schinzel-Penth - Sagen und Legenden um Tölzer Land und Isarwinkel - Gebiet um Jachenau, Lenggries, Tölz, Heilbrunn, Benediktbeuern, Kochel, Walchensee

Do you like this product? Spread the word!

$28.39 incl. VAT
Only 1 items available Only 1 items available
Delivery: between Wednesday, August 11, 2021 and Friday, August 13, 2021
Sales & Shipping: Dodax

Check other buying options

1 Offer for $28.39

Sold by Dodax EU

$28.39 incl. VAT
State: New
Free Shipping
Delivery: between Wednesday, August 11, 2021 and Friday, August 13, 2021
View other buying options

Description

– Was hat es mit dem Grab der Zigeunerin am Weg zur Jachenau auf sich?
– Wer spukt am Höllenloch beim Rechelgraben im Seekargebiet?
– Warum ist auf Burg Hohenstein eine Geisterstimme zu hören?
– Was hat das rätselhafte Donnerloch bei Gaißach zu bedeuten?
– Wer war der unheimliche schwarze Riese am Tölzer Friedhof?
– Warum kegeln die toten Mönche auf dem Kirchstein?
– Was konnte der zauberkundige Hexenmartel von Wackersberg?
– Wie wurde der wortbrüchige Probst von Dietramszell bestraft?
– Welchen Frevel büßt das kopflose Gespenst bei Reichersbeuern?
– Wie rettete der pfiffige Küchenjunge Benediktbeuern vor Zerstörung?
– Was treibt die unheimliche Nebelfrau im Moor bei Kochel?
– Warum verschonten die Schweden im Dreißigjährigen Krieg Großweil?
– Wo ist der Schatz des Ritters im Heimgarten versteckt?
– Wie kann das schreckliche Ungeheuer im Walchensee besänftigt werden?

Auf diese und andere Fragen gibt das Buch mit etwa 180 schaurig schönen, gruseligen, manchmal sogar auch heiteren Sagen Antwort. Zudem erfährt der Leser durch einen sachkundigen Kommentar geschichtliche Hintergründe und Zusammenhänge. Er bekommt Erklärungen für heute wenig bekannte Begriffe wie Gamskugel oder Schlupfstein, dafür, wie man mit einem Erdspiegel Schät-ze findet, wie man sich vor Hexerei schützt, Fieber abbetet, was ein „Hausgeist im Glas“ ist und für vieles mehr.

Contributors

Author:
Gisela Schinzel-Penth

Further information

Illustrations Note:
Federzeichnungen Heinz Schinzel und historische Abbildungen
Excerpt:
Wie der Geier- oder Geigerstein zu seinem Namen kam
Es ist schon viele, viele Jahre her, da lebte in Lenggries eine arme
Witwe, die nur einen einzigen Sohn hatte. Dieser war sehr musikalisch
und wünschte sich von Kindesbeinen an nichts mehr, als
einmal ein berühmter Geiger zu werden. Sie liebte ihn über alles
und legte ihm daher nichts in den Weg, als er den kleinen Ort verlassen
und in die Fremde ziehen wollte, obwohl ihr dabei das Herz
blutete. Der junge Mann kam viel in der Welt herum und wurde
tatsächlich ein berühmter Geiger, der überall bekannt und hochgeschätzt
war.
Einmal kehrte er aus Italien, wo er nun den größten Teil seiner
Zeit verbrachte und in großen Konzerthäusern und vor Adeligen
und gekrönten Häuptern spielte, wieder in seine Heimat zurück,
um seine alte Mutter zu besuchen. Sie war überglücklich, ihren
Sohn nach so langer Zeit wieder in ihre Arme schließen zu können.
Er war ihr sehr dankbar, weil sie alles für seine Karriere getan hatte,
auch wenn es ihr schwer gefallen war, ihn seinen Weg gehen zu
lassen. Um ihr eine besondere Freude zu machen und ihr seine Liebe
zu zeigen, stieg er auf einen Berg hinter dem Ort, stellte sich
dort an den Rand einer senkrecht abfallenden Wand und spielte auf
seiner Geige die schönsten Melodien zu seiner Mutter hinab. Wie
verzaubert und mit Tränen in den Augen lauschte sie ihrem Sohn.
Dieser aber war so in seine Musik vertieft, dass er den gefährlichen
Ort, an dem er sich befand, völlig vergaß. Er bemerkte nicht, dass
plötzlich ein starker Wind aufkam und geigte ganz in sein Spiel
versunken weiter. Da wurde er plötzlich von einem heftigen Windstoß
erfasst und in die Tiefe geschleudert. Erst nach Tagen konnten
die Bauern den zerschmetterten Körper des Musikers, der tot neben
seiner Geige lag, bergen. Seit der Zeit heißt dieser Berg bei
Lenggries Geigerstein.
Media Type:
Hardcover
Publisher:
Ambro Lacus
Biography Artist:
Gisela Schinzel-Penth,
geboren 1946 in München, verheiratet mit dem
Architekten Heinz Schinzel, zwei Töchter, zwei
Enkelkinder, lebt in München. Nach ihrem
Pädagogikstudium arbeitet sie einige Jahre als
Lehrerin, dann als freie Schriftstellerin.
Hauptgebiet: Märchen, Volkskunde, Heimatforschung.
Sie sammelt seit über 50 Jahren
Sagen und Legenden und veröffentlicht zu
diesem Thema bisher 13 Bücher. Sie schreibt
eigene Märchen, Kurzgeschichten, Gedichte,
Sachbücher, arbeitet für Rundfunk und Fernsehen
und ist seit 2010 als Verlegerin tätig.
Für ihr schriftstellerisches Werk erhält sie vom
Münchner Künstlerkreis KK83 im Jahr 2013
die „Goldene Rose“.
Weitere Informationen unter www.schinzel-penth.de und wikipedia
Language:
German
Number of Pages:
272
Illustrator:
Schinzel, Heinz

Master Data

Product Type:
Hardback book
Release date:
December 1, 2016
Package Dimensions:
0.214 x 0.136 x 0.02 m; 0.3 kg
GTIN:
09783921445402
DUIN:
77FACNAKMNF
Manufacturer Part Number:
47111978
$28.39
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.