Begründung vom Konzept Offener Unterricht

by Imke, Verena
State: New
$18.80
VAT included - FREE Shipping
Imke, Verena Begründung vom Konzept Offener Unterricht
Imke, Verena - Begründung vom Konzept Offener Unterricht

Do you like this product? Spread the word!

$18.80 incl. VAT
Only 1 items available Only 1 items available
Delivery: between Thursday, August 12, 2021 and Monday, August 16, 2021
Sales & Shipping: Dodax EU

Check other buying options

1 Offer for $21.33

Sold by Dodax

$21.33 incl. VAT
State: New
Free Shipping
Delivery: between Thursday, August 12, 2021 and Monday, August 16, 2021
View other buying options

Description


Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Universität Bielefeld, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Spätestens seit PISA und TIMMS ist die Diskussion über das bestehende deutsche
Schulsystem neu entfacht. Der Ruf nach Veränderung und Reformierung wird immer
lauter. Nicht nur auf wissenschaftlicher Seite, auch von Politik, Wirtschaft und Eltern
wird gefordert, die für viele schockierenden Ergebnisse der oben angeführten Studien
schnellst möglich zu verbessern um den Schülerinnen und Schülern (im Folgenden
Schüler) einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen. Im Rahmen der
Diskussionen stellte sich mir die Frage, welche Konzepte zur besseren Strukturierung
und Gestaltung des Unterrichts es gibt und wie diese diskutiert werden. Bei
meiner Arbeit als Migrationshilfe an einer Bielefelder Grundschule bin ich auf das
Konzept des offenen Unterrichts gestoßen und möchte in dieser Arbeit der Frage
nachgehen, wie es begründet wird und ob diese Form des Unterrichts eine gute und
erfolgbringende Alternative zur bestehenden Unterrichtspraxis sein kann.
Ich habe mich entschieden das Buch von Eiko Jürgens "Die `neue` Reformpädagogik
und die Bewegung Offener Unterricht" (6.Auflage, 2004) genauer zu betrachten.
Ziel der Arbeit soll sein, die Argumente von Jürgens herauszufiltern, zu schauen wie
sie in seinem Buch gestützt werden und ob offener Unterricht, so wie von ihm begründet,
bestimmte Prämissen (nach Paschen 1992) erfüllt. Des Weiteren möchte
ich schauen, welche Pädagogik(en) im Konzept offener Unterricht enthalten ist. Die
Seitenangaben beziehen sich, soweit nicht anders vermerkt auf das oben genannte
Buch.
In seiner Einleitung betont Jürgens zunächst einmal, dass offener Unterricht nicht
gleichzeitig die Ablehnung von geschlossenen Unterrichtsformen implizieren muss.
Er schreibt, dass "Offenheit und Geschlossenheit Pole eines gemeinsamen Ganzen
sind und es der jeweiligen didaktischen Entscheidung bedarf, wann `offenere` und
wann `geschlossenere` Lernformen für die Bewältigung bestimmter Lerninhalte
bzw. Unterrichtsthemen angemessen zu sein scheinen." (S.16) So spricht er sich
also, je nach Gegebenheiten und Lernzielen, für eine Mischung von lernzielorientierter
Didaktik und der Praktizierung offenen Unterrichts aus. Aber was steckt hinter
dem Begriff Offenheit? Jürgens Definition soll im Folgenden betrachtet werden.

Contributors

Author:
Imke, Verena

Further information

Language:
German
Number of Pages:
28
Media Type:
Paperback
Publisher:
GRIN Verlag

Master Data

Product Type:
Paperback book
Package Dimensions:
0.216 x 0.14 x 0.002 m;
GTIN:
09783640223442
DUIN:
8IJALC3C148
$18.80
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.