Elektronische Patientenakte - 'gläserner Patient' oder der Weg aus der Krise des Gesundheitswesens?

by Zipfel, Martin
State: New
$21.49
VAT included - FREE Shipping
Zipfel, Martin Elektronische Patientenakte - 'gläserner Patient' oder der Weg aus der Krise des Gesundheitswesens?
Zipfel, Martin - Elektronische Patientenakte - 'gläserner Patient' oder der Weg aus der Krise des Gesundheitswesens?

Do you like this product? Spread the word!

$21.49 incl. VAT
Only 1 items available Only 1 items available
Delivery: between Wednesday, September 29, 2021 and Friday, October 1, 2021
Sales & Shipping: Dodax

Check other buying options

1 Offer for $21.49

Sold by Dodax EU

$21.49 incl. VAT
State: New
Free Shipping
Delivery: between Wednesday, September 29, 2021 and Friday, October 1, 2021
View other buying options

Description


Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1.1, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Lörrach, früher: Berufsakademie Lörrach, Veranstaltung: Informationstechnologien, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die "elektronische Patientenakte" wird mittlerweile zunehmend als Patientenakte mit dem Ziel der einrichtungsübergreifenden Nutzung von Patientendaten verstanden. Der Artikel "Elektronische Patientenakte" in Wikipedia1 geht bei der Erklärung des Begriffes von einem System aus, bei dem institutionsübergreifend auf Patientendaten zugegriffen werden kann. Lediglich vereinzelt wird der Begriff dahingehend verwendet, dass Patientendaten jeglicher Art einfach nur elektronisch gespeichert bzw. verarbeitet werden. Auch im Rahmen der Gesundheitsreform werden mit der "elektronischen Patientenakte" medizinische Informationen über Patienten zentral gespeichert. Von einer institutionsübergreifenden Patientenakte gehe ich auch in dieser Studienarbeit aus. Im Jahr 2006 wird in Deutschland die sogenannte "Gesundheitskarte" eingeführt. Sie ersetzt die bisherige Krankenversichertenkarte und wird in einer späteren Ausbaustufe die elektronische Patientenakte beinhalten. Mit der Einführung der Karte werden auf dem Speicherchip bzw. im zentralen System freiwillig Notfalldaten (Impfungen, Allergien, Blutgruppe etc.) und elektronische Rezepte gespeichert, weitere Funktionen kommen in weiteren Ausbaustufen. Die Digitalisierung der medizinischen Versorgung in Deutschland gehört zu den anspruchsvollsten IT-Projekten weltweit. Experten rechnen mit rund 11 Milliarden Daten-Transaktionen pro Jahr und schätzen das Datenaufkommen auf mindestens 23,6 Terabyte pro Jahr - und das ohne die Bilddaten, die durch moderne bildgebende Verfahren wie Computertomographie oder Magnetresonanztherapie geliefert werden.


Aufgrund der Brisanz des Themas gehe ich in dieser Studienarbeit desh

Contributors

Author:
Zipfel, Martin

Further information

Language:
German
Number of Pages:
36
Media Type:
Softcover
Publisher:
GRIN Verlag

Master Data

Product Type:
Paperback book
Package Dimensions:
0.206 x 0.146 x 0.008 m; 0.098 kg
GTIN:
09783638724593
DUIN:
JO7H6LSTMMU
$21.49
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.